20. März 2009

Kunstdruck als Werbemedium

Fyler, Plakate oder Visitenkarten sind übliche Werbemedien die es schon seit vielen Jahren gibt. Doch es sind ja nicht die einzigen Werbemittel aus dem Printmedien-Bereich. Immer mehr haben sich in den letzten Jahren selbständig gemacht mit Online-Shops für Kunstdrucke und Leinwanddrucke. Ist es da nicht auch möglich eine Leinwand als Werbemedium zu nutzen? Ich sage ja, denn jedes Medium, was in der Lage ist eine Botschaft zu übermitteln kann als Werbemedium genutzt werden. Wirklich jedes Medium, stellt sich jetzt die Frage, wozu mir gleich ein extremes Beispiel einfällt, was seine Werbewirkung nicht verfehlt hat. Es ist mal ein Autohändler auf die Idee gekommen als Werbung zu nutzen, jedoch nicht mit gewöhnlicher Autowerbung wie Magnetschilder oder Klebefolie, nein das ganze Auto war die Werbung. Dazu machte der Händler nichst anderes als ein altes Auto abzuparken und dieses mit einem Werbetext zu bemalen. So ein schrottiger Wagen fällt auf, wenn dieser auf der Straße in einer Parklücke steht und die Pasanten lassen sich so einen Anblick nicht entgehen. Das wichtigste ist bei der Werbung, sich von der Masse abzuheben und aufzufallen. Doch wie verhält es sich jetzt mit einer Leinwand? Sicherlich ist das nicht das selbe wie ein Flyer oder ein Plakat und ein Leinwanddruck ist definitiv aufwendiger und teurer als die üblichen Printmedien, aber denoch einsetzbar als Werbemedium. Nehmen wir das Beispiel einer Großen Einkaufspassage, wäre sie nur ein Gebilde aus Stein Fenster und Türen, die ihre einzige Farbe durch die eingemieteten Geschäfte bekommt, würde das nicht so attraktiv wirken. Oft stehen Pflanzen, Aufsteller, Displaywerbebanner oder sogar Brunnen in solchen Einkaufspassagen. Warum nicht auch Leinwände aufhängen mit Werbung? Sicherlich würde eine solche Leinwand schöner aussehen als ein Plakat, aber betrachtet man die Kosten, sieht es doch nicht mehr so schön aus. Es würde sich einafch nicht rechnen, meiner Meinung nach. Mein Fazit daraus ist eine nicht effektiv einsetzbarkeit von Kunstdrucken als Werbemedium. Dieses Fazit will ich aber auf eine große Anzahl der Leinwände beziehen, da ein vereinzelter Einsatz von 4-5 STück sicherlich noch im Rahmen liegt. Hier muss recherchiert werden ob der Kosten-Nutzen-Ausgleich vorhanden ist.

03. November 2008

Pkw-Werbung für Freunde

Jeder kennt sicherlich jemanden der Selbständig ist oder ein Geschäft betreibt. Da ist man doch gerne hilfsbereit und macht auch mal Werbung. Und wenn es der eigene Partner ist, der ein Laden hat, dann macht man das doch gerade. Das dachte sich auch ein Pkw-Fahrer, der auf der Scheibe seines Wagens eine Werbung aufbringen lies. Er warb mit seinem privaten Pkw für das Geschäft seiner Frau, wo liegt das Problem. Das dachte sich der Mann auch, als er einen Brief von der Gebühreneinzugszentrale erhielt und er für sein Autoradio GEZ-Gebühren zahlen sollte. Den bei der privaten Nutzung des Autos, ist das Autoradio als zweites Gerät gebührenbefreit. Der Mann ging vor Gericht und klagte gegen die Forderung der GEZ und verlor. Das Gericht sah, ab dem, Moment wo der Mann Werbung für das Geschäft seiner Frau machte, die Nutzung des Pkw nicht mehr als privat an. Jetzt muss der Herr, auf Grund seines guten Willens, doppelt zahlen.

10. Juli 2007

Verkehrsmittelwerbung

Letztes mal habe ich über PKW-Werbung berichtet, die ebenfalls eine Verkehrsmitelwerbung ist. Abe heute will ich das noch ein wenig erweitern. Sehr stark verbreitet ist die Verkehrsmittelwerbung bei öffentlichen Verkerhsmitteln, wie Strassenbahnen, Bussen oder Taxen. Dabei soll eher weniger der Fahrgast angesprochen werden sondern mehr die Passanten oder Autofahrer. Wer Ballonen betreibt, finanziert oft durch die Anbringung von Werbung ein großen Teil seines Unternehmens. Ursprünglich wurden nur die Seitenflächen von Verkehrsmitteln beschriftet und beklebt. Heute ist das etwas anders und man nutzt fast die gesamte Fläche, zum Beispiel mit transparenten Folien die sich über die Karosserie und die Fenster geht. Das sich die Nutzung der zur Verfügungsthenden Flächen erweitert hat sieht man auch bei Bussen. Diese haben meist die komplette Hinterseite beschriftet oder beklebt, da dahinter fahrende Autos diese oft länger betrachten. Sehr auffallend sind auch Strassenbahnen die eine komplette Lackierung tragen, allerdings haben diese nicht so einen hohen Stellenwert. Da öffentliche Verkehrsmitel den ganzen Tag in einer Stadt unterwegs sind kann man von einer großen Werbewirkung ausgehen, jedoch ist diese nicht ganz billig, da es sich oft um eine dauerhafte Lackierung handelt.

05. Juli 2007

PKW-Werbung

Neben der Werbung im Internet die eigentlich von jedem Punkt der Erde gesehen werden kann, gibt es noch andere Werbeformen die in einem sehr großen Gebiet werben. So zum Beispiel Plakate, die ja nicht nur in einer Stadt aufgestellt werden, Flyer ebenso, Radio und Fernsehn. Aber ich will heute über PKW-Werbung (Werbung auf dem Auto) was schreiben. Es gibt sie in verschiedenen Formen, einaml als Folie, als Lackierung oder in Form von Magnetschildern. Der Vorteil ist das egal wo sich das mit Werbung versehene Auto befindet wird auch Werbung gemacht. Je mehr das Auto unterwegs ist umso mehr Menschen sehen die Werbung. Jeder hat sich sicherlich schon mal dabei erwischt, wie er an einer Ampel die auf rot steht die Werbung auf anderen Fahrzeugen gelesen hat oder wenn man in einem Stau steht. Diese Art der Werbung gibt es ja noch in viel größeren Dimensionen, die Planen von LKW’s. LKW’s fahren allerdings oft längere Strecken als ein PKW und sind auch noch täglich unterwegs. Doch auch diese Art der Werbung hat ihre Nachteile. Dieser wird einem sehr schnell klar wenn man schon mal versucht hat eine solche PKW-Werbung auf einem Auto zu lesen das 80 km/h fährt. Wie alles hat auch dieses Werbemedium seine Vor- und Nachteile.