14. Oktober 2008

Finanzkrise und Online-Werbung

Gestern morgen gab es seit einigen Tagen wieder freudige Gesichetr an der Börse. Grund dafür waren die steigenden Kurse. Denoch sind die Zeichen der Krise nicht mehr zu übersehen. Trotz fallenden Umsätze im Bereich der Printwerbung, konnte man sich lange noch auf das Wachstum der Online-Werbung verlassen. Doch nun hat die Krise auch diesen Bereich der Werbung erreicht. Die US-Zeitschrift „New York Times“ berichtete das der Werbemarkt in Amerika nach 17 Quartalen oder mehr als 4 Jahren dauerhaften Wachstum einbrechen wird. Das zeigte bereits das zweite Quartal diesen Jahres. Im vergleich zum Vorjahreszeitraum sanken die Erlöse durch Online-Werbung um 2,4 Prozent. Nicht sehr viele Nachrichten-Seiten können dagegen vorgehen, indem sie Neue Seiten mit Werbung online stellen. Ein wening Aufmunterung bringt das Marktforschungsunternehmen „Nielsen“, das von einem Zuwachs der amerikanischen Online-Zeitungsleser berichtet. Dieser Zuwachs liegt mit 69,3 Millionen bei 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Dieser Trend lässt sich auch in Deutschland beobachten. Nachrichtenportale werden immer wichtiger für Internet-Nutzer. So nahm die Nutzung von Nachrichtenportalen im vergleich zum Jahr 2007 um 31 Prozent zu.