19. März 2008

Schock-Kampagne für Verkehrssicherheit

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat, kurz DVR, geht jetzt mit einer Schock-Kampagne gegen deutsche Autoraser vor. „Scholz & Friends“ hat die ganze Kampagne entworfen. Die Kampagne konfrontiert den Autofahrer mit unechten Todesanzeigen und will so den deutschen Fahrer betroffen machen. Auf einem Aktuellen Werbe-Bild, das die Aufmachung einer Todes-Anzeige hat, findet man drei junge Menschen neben denen steht: „Gabi, Frank, Mia und Max T. – Wollten schnell nach Hause.“
Für 2 Jahre ist diese Werbekampagne gegen Raser geplant und soll in Form der verschiedensten Medien veröffentlicht werden. Neben Printmedien, Radio und Fernseh-Werbung soll auch in Kooperation mit Events und Online-Werbung zusammengearbeitet werden.
Diese Kampagne dürfte ihre Wirkung nicht verfehlen, zumindest hofft man das. Durch Raserei auf deutschen Straßen sterben pro Jahr ca. 5000 Menschen.

03. März 2008

Mehr Erfolg mit Werbung

Heut zu Tage ist es nicht immer leicht eine Werbe-Strategie zu führen die Erfolg verspricht. Man investiert oft viel Geld in Werbeaktionen und ist kurz danach vom ausbleiben des Erfolges enttäuscht. Und dann kommt meistens das große Grübeln. Was ist da schief gegangen, wurde was vergessen oder hat man einfach zu viel gemacht. Tatsache ist, dass der Konsument täglich mit mehr als 2500 Werbebotschaften konfrontiert wird. Das ist eine ganze Menge, für eine Welt die mittlerweile so bunt und vielfältig geworden ist. Nicht sehr viel entgegen ist die Anzahl der Werbebotschaften die der Konsument tatsächlich wahrnimmt, nur ca. 50. Im Vergleich zu den insgesamt 2500 ist das schwindend gering, da ist es kein Wunder wenn der Werbeerfolg häufig ausbleibt. Nicht die Vielfalt und enorme Einsatz von Geld ist entscheidet, sondern mehr die kreative Idee die dahintersteckt. Eine originelle Werbung prägt sich beim Konsumenten besser ein, als eine Werbezeitschrift, wie man sie jede Woche aufs Neue im Briefkasten hat. Und originell bedeutet nicht gleich teuer.