20. September 2007

Nokia und mobile Werbung

Der Profi für mobile Werbung “Enpocket” und der Handy-Hersteller “Nokia” werden bald eins. Dies vereinbarten jetzt beide Unternehmen. Nokia kauft also Enpocket auf, um sein Werbegeschäft in der Mobilen Welt weiter auszubauen. Enpocket gibt es seit 2001 und betreibt einen AdServer für Werbung. Diese wird per SMS, MMS, mobile Internetseiten und Videos verbreitet. Nokia will durch den Kauf von Enpocket vor allem im Bereich der Internetdienste für mobile Geräte sein Geschäft weiter ausbauen. Details zu dem Kauf und wann die übernahme stattfindet ist noch nicht bekannt. Damit hat Nokia wieder eine Multimedia Firma gekauft, so wie schon “Intellisync”.

17. September 2007

Werbung macht Downloads kostenlos

Seit ca. einem Jahr ist der Musik-Downloadservice “Spiralfrog” schon angekündigt und nun wurde endlich der Beta-Betrioeb aufgenommen. Ja gut, Musik-Downloadservice…. da gibt es ja schon ne Menge davon. Das worin sich Spiralfrog von anderen Download-Angeboten unterscheidet und was das ganze richtig genial macht, ist die Tatsache, das die Musik kostenlos ist. Wie das geht, ganz einfach, die Musik wird mit Werbung ausgeliefert. Hat dieses Konzept eine Zukunft, wird in Zukunft etwa für uns kostenlos? Nur bis jetzt werden wir Europäer noch von dem Download-Service ausgeschlossen. Grund dafür ist, das Spiralfrog bis jetzt nur die Lizenzen für die Nutzung in den USA und Kanada hat und auf diese Gebiete beschränkt ist. Aber wer weis, vielleicht haben wir auch bald diesen Service zur Verfügung.

11. September 2007

Google Werbung unter Beschuss

Wieder mal hat Google ärger und wie schon in vergangenen Fällen, geht es auch diesmal um Google Adwords-Anzeigen. Dabei sollen wieder mal gezielt Marken und auch Firmennamen verwendet worden sein. Aber derzeit geht es in Australien weniger um die Benutzung dieser Namen als Einblendung in der Werbung sondern um die Verwendung der Namen in der Anzeige selbst. In diesem Fall wird dem Kleinanzeigenmarkt TradingPost vorgeworfen, die Namen von zwei Gebrauchtwagenhändler als Titel von Anzeigen benutzt zu haben. Solche Fälle werden üblicherweise Zivilrechtlich geklärt, aber nicht bei diesem. Denn es geht hier besonders um die Rechte der Verbraucher. Google wird vorgeworfen dem Verbraucher auf der einen Seite zu versprechen, dass die angezeigte Reihenfolge der Suchergebnisse nur die Relevanz dieser Ergebnisse wiederspiegelt. Auf der anderen Seite versäumt es Google, eindeutig zwischen Suchergebnissen und bezahlten Anzeigen zu unterscheiden. Letzendlich führt das die Behörde zu der Erkenntnis, das die Verbraucher durch eine solche Werbung irregeführt wird. In diesem Rechtsstreit soll am 4. Oktober entschieden werden.

03. September 2007

Tabak in der Werbung

Wer denkt das die Rauchverbote in Gaststätten und Discos schon alles gegen Tabak ist, der irrt. Jetzt soll weiter gegen das Rauchen vorran gegangen werden. EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou will der Tabakindustrie den die Werbung in der Formel 1 endgültig verwehren. Von diesem verbot sollen aber nicht nur EU-Länder betroffen sein. Auch jene Länder die nicht der EU angehören sollen das Verbot für Tabakwerbung in der Formel 1 verbieten. Mit dieser Einschränkung sollen vor allem junge Menschen geschützt werden. Bereits seit 2006 ist es verboten mittels Printmedien, Radio oder Internet Werbung für Tabakwaren zu machen. Sicherlich ist das auch eine Hilfe für einige um mit dem Rauchen aufzuhören. Ist ja auch nicht gerade so das die Tabakindustrie dadurch einbußen hat, vielleicht weniger Umsatz aber trotzdem Gewinn.