30. Juli 2007

GoogleAdWords

Heut zu Tage kann man überall Werbung machen und fast jedes Medium als Werbeträger nutzen. Aber immer mehr Werbung findet auch im Internet statt, dem wohl größten Markt überhaupt. Warum größter Markt? Egal wo man ist, man hat zugriff auf das Internet und dort bekommt man auch alles. Immer mehr Unternehmen gehen ins Internet mit online-Shops und auch immer mehr User haben Internet. Also sollte man sich überlegen wo man im Internet Werbung macht. Eine sehr effektive Sache ist GoogleAdWords, beid er sie genau ihre Zielgruppe ansprechen können. Denn wenn Nutzer bei Google nach einem ihrer Keywords suchen, ist es möglich ihre Werbung direkt neben den Suchergebnissen anzeigen zu lassen. Klickt ein Interessent auf die Werbung, kommt er direkt in ihren Shop oder ihre Webseite. Haben sie keine eigene Webseite könne sie diese beim Anmelden bei GoogleAdWords selber erstellen. So erhält der Kunde Informationen zu ihren Produkten oder Dienstleistungen.

27. Juli 2007

Frauen in der Werbung

Es wurden ja in der Vergangenheit auf Grund von studien einige Gestze verschärft um besonders Frauen vor Diskriminierung in der Werbung zu schützen. Der Europarat hat jetzt Maßnahmen eingeleitet um dies zu verhindern. Alle EU-Mitgliedsstaaten sollen entsprechende Gestze erlassen um gegen Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde vorzugehen. Zwar unterliegt die Werbung nationalen Werberäten, aber auch hier wurde nicht konsequent durchgezogen. Da es bis jetzt immer noch sexistische Werbung im gibt, schreitet jetzt der Europarat ein um diese Problem zu beseitigen bzw. einzudemmen. Insgesamt soll der Ethikcodex gestärkt werden um in Zukunft mehr auf die Rechte andere zu achten.

23. Juli 2007

Marketing

Allgemein kann man Marketing als die Maßnahmen bezeichnen, die Bedürfnisse von Kunden und andere Gruppen in die Entscheidung eines Untermehmens mit einbeziehen. Marketing dient also zur erreichung bestimmter Ziele eines Unternehmens, wie Gewinn-Vergrößerung oder das einfache bestehen am Markt. Dabei ist der Begriff Marketing selbst nur eine Sammlung von vielen Maßnahmen in einem Betrieb. Dieser Begriff umfasst viele Themen, wie Marktforschung, Preispolitik, Qualitätsmangement und vieles mehr. Auch die Konkurrenzanalyse fällt mit den Bereich Marketing. Durch die Konkurrenzanalyse wird festgestellt welche Position andere Unternehmen am Markt haben. So kann man Schritte einleiten um sich der Konkurrenz anzupassen, zum Beispiel durch Vergrösserung des Angebotes oder einem ähnlichen Service. Aber auch bei solchen Entscheidungen, sollte man auf die Bedürfnisse der Kunden achten und diese mit in den Entscheidungsprozess mit einbeziehen. Heut zu Tage ist es fast unmöglich ein Unternehmen ohen Marketing zu führen, es ist mit das wichtigste in einem Betrieb und ist entscheidend für die Zukunft eines Unternehmens.

17. Juli 2007

Plakate

Jeder hat schon mindestens eins in seinem Leben gesehn, es ist auch sehr schwer sich diesem Werbemedium zu entziehen. Plakate finde wir Heute überall, ob auf der Strasse, in Cafe’s, oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Wie lange aber wird es dieses Werbemedium noch geben? Immer mehr bewegen wir uns auf die Digitale Welt zu, die klassische Werbemitel immer mehr in den Hintergrund drücken. In Strassenbahnen findet man teilweise Heut schon, kaum noch Plakate sondern viel mehr Bildschirme auf denen Werbespots laufen. Somit kann es schon so sein das ein einfaches wegschauen nicht mehr hilft da man die Werbebotschaft zusätzlich noch über das Gehör wahrnimmt. Das kann bereits wieder den Reiz auslösen auf den Monitor zu sehen. Das das digitale Zeitalter schon längst begonnen hat dürfte jedem klar sein. Zum Beispiel wurde bereits die Produktion, analoger Spiegelreflexkameras eingestellt. Es gibt Bilderrahmen die eine Schnittstelle für Speicherkarten besitzen und digital Bilder anzeigen. In Zukunft wird uns Werbung in immer neueren Formen begegnen, so viel ist sicher.

12. Juli 2007

Irreführende Werbung

In Ludwigshafen hatte der Energieversorger Pfalzwerk für sein Angebot im Internet geworben. Das Angebot 1-2-3energie wurde mit folgenden Sätzen beworben:”Konkurrenzlos niedriger Spar-Tarif. Günstiger geht’s nicht.” Daraufhin wurde dem Versorger vorgeworfen irreführende Werbung zu betreiben, da es günstigere Angebote gibt und es sich somit um eine Falsch-Aussage handelt. Nach Angaben der Sprecherin der Pfalzwerke, haben diese bereits eine Unterlassungserklärung unterschrieben und die kritisierte Werbebotschaft geändert. Es geht hier schon um vergleichende Werbung die ja seit 14 Juli 2000 erlaubt ist, aber auch nur unter bestimmten Vorgaben. Zum Beispiel muss die getroffene Aussage auch wahr sein. In diesem Fall, gibt es günstigere angebote, was die Werbung von ihrem Inhalt her zu ener falschen Aussage macht.